Vorschau und Aktuelles

Gottesdienste in der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufen


Hinweise zu den Gottesdiensten  in der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufen
 
Bei der Feier unserer Gottesdienste gelten folgende Eckpunkte und Richtlinien zur Durchführung der Gottesdienste:

  • Gottesdienste finden regelmäßig an jedem Sonntag um 10.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche statt.
  • Auch in den Außenorten findet der Gottesdienst regelmäßig statt.
  • In der Heilig-Geist-Kirche steht eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung, durch den Mindestabstand von 1,50m. Die entsprechenden Plätze sind gekennzeichnet.
  • Die Gottesdienstbesucher:innen werden weiterhin gebeten, rechtzeitig vor Beginn des Gottesdienstes zur Kirche (ca. 15 Minuten) zu kommen. Bitte vor der Kirche keine Gruppen bilden und den Abstand zu den anderen Gottesdienstbesucher:innen einhalten.
  • Im Gemeindehaus besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen, im Vorraum vor der Kirche ist es möglich, die Hände zu desinfizieren.
  • Bitte die Kirche nur einzeln bzw. als zusammengehörende Paare betreten. Bitte betreten Sie die Kirche nur mit einer FFP2-Maske.
  • Im Moment gilt die Regelung, den Mund-Nasen-Schutz auch während des Gottesdienstes zu tragen.
  • Im Gottesdienst gibt es leider ein Gesangsverbot, aber das Mitlesen der Liedtexte im Gesangbuch ist möglich
  • Im neuen Jahr feiern wir auch wieder das Abendmahl in der Form, dass es nach dem Ende des Gottesdienst für diejenigen stattfindet, die daran teilnehmen wollen. Wir bringen dabei Hostien und die Einzelkelche unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen zu Ihnen an den Platz.
  • Wir werden weiterhin auf das Kirchencafé verzichten.
  • Am Ende des Gottesdienstes bitten wir, die Kirche sowohl durch den hinteren als auch durch den vorderen Ausgang unter Einhaltung des nötigen Abstandes zu verlassen. Bitte auch nach dem Gottesdienst vor der Kirche keine Gruppen bilden.
  • Zum Einsammeln der Kollekte stellen wir jeweils Körbchen an den Ausgängen auf.
  • Weiterhin wird die Predigt von Pfarrer Wagner im Internet veröffentlicht (www.oberstaufen-evangelisch.de). Auf Nachfrage bringen wir ihnen die Predigt auch nach Hause in ihren Briefkasten. Bitte dazu im evangelischen Pfarramt Oberstaufen (08386-355) melden. 

Pfarrer Wagner und der Kirchenvorstand freuen sich darauf, wieder gemeinsam Gottesdienste zu feiern und bitten um Verständnis, wenn in diesen Zeiten nicht alles wie gewohnt abläuft. 


Gottesdienste im Freien im Mai 2021


Zu mehreren Freiluftgottesdiensten laden wir im Wonnemonat Mai ein!

 

Einmal am Donnerstag, den 13.5.2021 (Christi Himmelfahrt) um 10.00 Uhr auf dem Platz vor der Heilig-Geist-Kirche.

 

Dann am Pfingstmontag, den 24.5.2021 zu einem Gottesdienst für Groß und Klein um 10.30 Uhr am Gipfelkreuz des Dreiländerblicks in Hagspiel

 

Und Schließlich am Sonntag, den 30.5.2021 um 10.00 Uhr mit dem Gitarren- und Gesangsduo Jürgen und Werner aus Scheidegg wiederum vor der Heilig-Geist-Kirche.

 

Bitte beachten Sie, dass diese Gottesdienste nur bei schönem Wetter stattfinden, ansonsten werden sie in die Heilig-Geist-Kirche verlegt.

Bei allen Gottesdiensten auch im Freien gelten die Hygienemaßnahmen und  die FFP2 Maske nicht vergessen. In den aktuellen Ankündigungen werden wie Sie natürlich darüber informieren, ob die Gottesdienste aufgrund der Bestimmungen im Freien stattfinden können.

 

Aktuelle Termine


„Hier stehe ich und kann nicht anders“ - Andacht zu Luthers Auftritt auf dem Reichstag zu Worms 1521

 „Hier stehe ich und kann nicht anders“. Diesen Satz soll Martin Luther auf dem Reichstag zu Worms 1521 am Ende seines Verhöres gesagt haben. Ob das historisch so richtig ist, ist nicht erwiesen. Aber sicher ist, dass sich in diesem Jahr 2021 das „Verhör“ Luther auf dem Reichstag zu Worms zum 500ten Mal jährt. Aus diesem Anlass findet am Mittwoch, den 5.5.2021 um 19.30 Uhr eine Andacht in der Heilig-Geist-Kirche statt, in der Pfarrer Wagner an dieses Ereignis erinnern und ein bisschen auch den Blick auf den konkreten Hintergrund werfen wird.

Bitte auch bei dieser Andacht auf alle Hygienemaßnahmen achten und die FFP2 Maske nicht vergessen.

 

Ein zweiter Teilfolgt am Mittwoch, den 23.6.2021 ebenfalls um 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus. Das Thema lautet hier: „Martin Luther und die Berufung auf das Gewissen“.

 

 

„Das Gesetz ändert sich, das Gewissen nicht“

Dieses Zitat stammt von Sophie Scholl, die sich im dritten Reich als Studentin mit anderen zur Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“ zusammenschloss. Sie wurde aufgrund ihres Engagements im Widerstand gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Scholl von nationalsozialistischen Richtern zum Tode verurteilt und am selben Tag hingerichtet. Vor 100 Jahren, am 9. Mai 1921, wurde Sophie Scholl in Forchtenberg. Aus diesem Anlass wird Pfarrer Wagner in den beiden Gottesdiensten am 9.5.2021 (9.00 Uhr in der Pfarrkirche in Stiefenhofen, 10.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche) an Sophie Scholl erinnern und sie und ihre Gedanken in den Mittelpunkt der beiden Gottesdienste rücken.

 

Bildquelle: © picture-alliance/dpa

 

 

 

„Sammle meine Tränen in deinen Krug“ - Ökumenische Andacht zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie

Bis heute sind in Deutschland schon knapp 80.000 Menschen an und mit dem Coronavirus gestorben. In Bayern sind es rund 14.000, weltweit schon fast 3 Millionen Menschen. Das sind Zahlen, die betroffen machen, denn hinter jeder Zahl verbirgt sich ein Gesicht. Hinter jeder Zahl stehen Menschen mit ihren Angehörigen, Freundinnen und Freunden, Menschen mit ihren Geschichten und Erlebnissen. Jede Zahl bringt so vieles mit sich: Hoffnung, Verzweiflung, Trauer, Wut, Liebe und Dankbarkeit.

Auf diesem Hintergrund laden die katholische Pfarrgemeinde und die evangelische Kirchengemeinde am Freitag, den 14.5.2021 um 19.00 Uhr zu einer Andacht zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie an und in der Aussegnungshalle auf dem Friedhof ein. In dieser Andacht soll den Erlebnissen und Erfahrungen mit der Corona-Pandemie Raum gegeben und besonders die Verstorbenen und ihre Angehörigen und Familien mit ins Gebet hineingenommen werden. Mit den Angehörigen wollen wir trauern und alles, was uns bewegt, gemeinsam in Gottes Hand legen. Und wir wollen an alle Menschen denken, deren Leben durch die Pandemie in anderer Weise betroffen ist. In dieser Andacht sollen auch Menschen, die von der Pandemie besonders betroffen sind, zu Wort kommen. Herzliche Einladung an alle, die sich an diesem Abend zum Gebet und zum Gedenken versammeln möchten.

Bitte in der Andacht unbedingt auf die Hygienemaßnahmen achten und den Abstand einhalten, bitte auch die FFP2 Maske nicht vergessen.

 

Bildquelle: Pixabay

Neues aus unserer Gemeinde


Newsletter der Kirchengemeinde

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie schwer es oft ist, kurzfristige Änderungen zeitnah an unsere Gemeindeglieder weiterzugeben. Durch unseren Gemeindebrief Hahnschrei, der ca. alle 3 Monate erscheint, ist dies nur schwer möglich. Darum hat der KV beschlossen, dass es ab Mai einen Newsletter geben soll, durch den aktuelle Änderungen, Termine, verschiedene Angebote z. B. für Familien und manches mehr schnell an die Gemeindeglieder weitergegeben werden können. Der Newsletter soll auch immer wieder geistliche Impulse enthalten.

Um den Newsletter zu abonnieren, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Sie melden sich im Büro und geben dort Ihre Mail-Adresse an, an die der Newsletter gesendet werden soll. Oder sie registrieren sich auf unserer Homepage www.oberstaufen-evangelisch.de ebenfalls mit ihrer Mail-Adresse. Dann bekommen Sie automatisch den Newsletter zugesandt. Dabei versichern wir, dass Ihre Mail-Adresse nur zu diesem Zweck verwendet wird. Und alles, was wir versenden, werden wir so verschicken, dass andere ihre Adresse nicht sehen können (sog. bcc = „Blind carbon copy“ oder „unsichtbarer Durchschlag“).

 

Verschiebung der Konfirmation

Aufgrund der aktuellen Situation wird nach Absprache mit den Eltern die im Mai geplante Konfirmation in den Oktober verschoben.

Am Sonntag, den 16.5.2021 findet statt des Festgottesdienstes zur Konfirmation ein ganz normaler Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche statt.

 

Oberstaufen auf der Spur alter Bäume -Rückblick zur 4. Fachtagung Kirche und Tourismus in Bayern

Unter dem Motto „Auf in die Natur“ fand unter den Stichworten „Natur- Schöpfung – Spiritualität: ein (nicht nur) touristischer Blick“ die 4. Fachtagung Kirche und Tourismus in Bayern statt. Mit dabei bei dieser Online-Konferenz: Pfarrer Frank Wagner von der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufens, der sich die Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff an seine Seite holte. Gemeinsam repräsentierten sie als Referenten Oberstaufen vor gut 120 Beteiligten.

 

Am Vormittag standen bei der Tagung der Evang.-Luth. Kirche Bayern, bei der sich am 18. März Vertreter von Kirchen und Tourismus aus ganz Deutschland trafen, verschiedene Impuls- und Fachvorträge auf dem Programm. So ging z.B. Prof. Dr. Quack von der der Hochschule Ostfalia in Salzgitter der Frage nach „Draußen sein. Warum Urlauber Natur suchen“. Auch weitere Beiträge griffen die Themen Natur im Urlaub, Spiritualität als Sinnsuche sowie Themen um einen nachhaltigen Tourismus auf.

 

Am Nachmittag wurden konkrete Beispiele für die Verbindung von Natur, Schöpfung und Urlaub sowie von Kirche und Tourismus vor Ort präsentiert, so auch das Projekt und Angebot in Oberstaufen „Auf den Spuren alter Bäume – spirituelle Wanderung zu den Baumveteranen von Steibis“. Constanze Höfinghoff führte dabei mit ihren eigenen Erfahrungen zum Thema Naturerlebnis, Spiritualität und Tourismus in das Thema ein und berichtete über ihre ersten besonderen Momente in der Natur Oberstaufens während der letzten 5 Monate. Pfarrer Wagner ging im Anschluss zunächst kurz auf den Hintergrund und die Idee für die besondere Baumveteranen-Tour ein und nahm die Besucher dann mittels einer Präsentation mit auf den bildlichen Weg zu den wertvollen Bäumen. Er zeigte insbesondere auf, welche spirituellen Impulse er jeweils bei den Bäumen an die Mitwandernden weitergibt. So bekamen die Zuhörer ein gutes Bild von diesem sehr besonderen Angebot in Oberstauen, zu dem die beiden Referenten viele positive Rückmeldungen der Tagungsbesucher erhielten.

 

Zwergerlgottesdienst für Zuhause

Damit auch unsere Kleinsten nicht ganz auf ihren Zwergerlgottesdienst verzichten müssen, gibt es jetzt unseren Zwergerlgotesdienst für Zuhause. Den kann man ganz einfach mit den Eltern und Geschwistern im Wohnzimmer feiern. Geschichten, Lieder und Gebete zum anhören, mitsingen oder lesen.

 

Den Gottesdienst finden Sie unter Kinder & Jugendliche.

Online-Arbeit im Kirchenvorstand

Corona stellt auch die Arbeit im Kirchenvorstand vor Probleme, da es nicht mehr so einfach ist, sich zu Sitzungen zu treffen. Darum hat die Kirchengemeinde nun eine sogenannte Zoom-Lizenz erworben, mit der Sitzungen per Video veranstaltet werden können. Über diesen Weg haben in den letzten Monaten dann auch schon unsere Sitzungen stattgefunden. Über Zoom kann sich freilich nicht nur der KV treffen. Im Februar hatten wir darüber auch schon eine virtuelle Gemeindeversammlung und wir werden diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme in Zukunft sicher noch öfters nutzen, z. B. um mit Konfirmanden oder Jugendlichen in der Gemeinde in Kontakt zu treten.

 

Wechsel im Team der Seniorenarbeit

Über viele Jahre hinweg haben Frau Reumke, Frau Kaufmann, Frau Pfänder und Frau Kapellen den Seniorennachmittag mit organisiert und betreut und an den Nachmittagen aufgebaut und Kuchen gebacken und vieles, vieles mehr. Diese Aufgabe haben sie nun im Herbst abgegeben. An dieser Stelle herzlichen Dank für all das Engagement in den letzten Jahren. Beim letzten Seniorennachmittag wurden die Damen von Pfarrer Wagner mit einem kleinen Blumenstrauß verabschiedet.

ein neues Team gefunden, das z.T. schon im Sommer und dann beim letzten Seniorennachmittag im Einsatz war. Dazu gehören Tanja Helbing, Beate Kümpflein, Susanne Bauer und Martina Wagner. Vielen Dank an die Damen, dass sie sich bereit erklärt haben, diese Aufgabe zu übernehmen. Auch das neue Team freut sich darüber, wenn jemand für die Seniorennachmittage einen Kuchen backen möchte, einfach im Büro melden. Dem neuen Team auch an dieser Stelle viel Freude mit der neuen Aufgabe.

 

(Die Bilder entstanden noch vor Corona)

Chor "Cantate Domino"

Aufgrund der aktuellen Vorgaben können im Moment leider keine Chorproben stattfinden. Sobald ein gemeinsames Singen wieder möglich sein wird, werden wir die Proben wieder aufnehmen.


Absagen von Veranstaltungen

Die Coronapandemie bringt es mit sich, dass auch in unserer Gemeinde viele Veranstaltungen abgesagt bzw. verschoben werden müssen. Bitte achten Sie darum immer auf die aktuellen Hinweise.


Neues aus dem Kirchenvorstand

Personelle Veränderungen sind bedauerlicherweise aus dem Kirchenvorstand zu vermelden. So hat unser stellvertretender Vertrauensmann Heinz Baldauf seinen Rücktritt vom seinem Amt aus persönlichen Gründen bekannt gegeben.

Wir bedauern diesen Schritt sehr und bedanken uns zugleich herzlich bei Herrn Baldauf für seine Arbeit und sein Engagement in der Kirchengemeinde.

In der letzten Sitzung haben die stimmberechtigten Mitglieder des KVals Nachfolger Herrn Christoph Schröder berufen. Er wurde auch zum stellvertretenden Vertrauensmann gewählt. Auch an dieser Stelle ihm alles Gute und Gottes Segen für diese neue Aufgabe.

 

Informieren wollen wir Sie auch darüber, dass in den letzten Woche und Monaten aus dem erweiterten KV Frau Schafroth, Frau Georgi und Frau Meier beschlossen haben, ihr Amt vorerst ruhen zu lassen.

 


Atempausen

Ökumenisches Sommerprogramm

Aktuelle Informationen

Unser Programm für das neue Jahr 2021 ist in Planung. Sobald wir es konkret wird, werden wir die neuen Termine veröffentlichen. Vieles hängt freilich von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab.


Beflügelt und beschwingt

Unter diesem Titel hat Pfarrer Puchta ein neues Buch veröffentlicht.  Wer schaut nicht gern dem Flug eines Vogels nach?  Ein Gefühl der Freiheit und eine Sehnsucht in die Weite kann uns ergreifen. Aber da ist auch noch das andere Bild des Nestes, ein Symbol der Fürsorge und Geborgenheit. Wie ein mütterlicher  Vogel, der seine Fittiche ausbreitet, erscheint Gottes bergende Liebe. Beiden Aspekten spürt der Verfasser nach: in Geschichten, Gedichten, meditativen Gedanken. Bereichert durch eigene Aquarelle, Fotos und übernommene Kinderzeichnungen. Ein Begleiter durch die Jahreszeiten und über zwölf Monate, die reizvolle alt-deutsche Namen tragen.