Vorschau und Aktuelles

Gottesdienste in der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufen


Seit dem 1.9.2021 gibt es durch die 14. Bayerische Infektionsschutzordnung größere Veränderungen, die sich auch auf unser Gemeindeleben auswirken. Darüber hat der KV ausführlich beraten und folgende Regelungen für unsere Gemeinde und unser Gemeindeleben beschlossen:

 

Hier gibt es zukünftig 3 Varianten, nach denen wir unsere Gottesdienste feiern:

 

Variante a: Die Gottesdienste werden mit Abstand auf den gekennzeichneten Plätzen gefeiert. Die Maske muss nur noch bei Bewegung im Kirchenraum getragen und darf am Platz abgenommen werden. Singen darf man auch ohne Maske. Vom Mindestabstand sind Angehörige des eigenen Hausstandes ausgenommen, sie dürfen ohne Abstand nebeneinandersitzen. Nach dieser Variante feiern wir zukünftig unsere „normalen“ Sonntagsgottesdienste.

 

Variante b: Die Gottesdienste werden nach der 3G-Regel mit Maske gefeiert. Dadurch entfällt die Personenobergrenze, grundsätzlich wird im ganzen Gottesdienst eine Maske getragen. Wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann, kann die Maske am festen Sitzplatz abgenommen werden. Alle Kinder bis 6 Jahren, alle noch nicht eingeschulten älteren Kinder und alle Schulkinder (aufgrund der Testungen in der Schule) sind getesteten Personen gleichzustellen und müssen keinen Test vorlegen. Nach dieser Variante feiern wir die „größeren“ Gottesdienste, z.B. unsere Familiengottesdienste (Erntedank, 1. Advent), Gottesdienste mit besonderer Musik und die Gottesdienste am Heiligen Abend.

 

Variante c: Gottesdienste im Freien sind eine weitere Möglichkeit. Hier wird ein Abstand von 1,5 Metern empfohlen, es besteht keine Maskenpflicht, die Obergrenze der Teilnehmenden ist abhängig vom Platz. Nach dieser Variante planen wir die Feier der Christmette um 22.00 Uhr am Heiligen Abend. Schließlich sehen die Vorgaben vor, dass Kindergottesdienste, Krabbelgottesdienste und Gottesdienste mit Kindern und ihren Familien entsprechend den obigen Regeln für Gottesdienste gefeiert werden können.

 

Bei allen Gottesdiensten werden Mitglieder des KV vor Ort sein und die entsprechenden Hinweise geben.

 

Pfarrer Wagner und der Kirchenvorstand freuen sich darauf, wieder gemeinsam Gottesdienste zu feiern und bitten um Verständnis, wenn in diesen Zeiten nicht alles wie gewohnt abläuft. 

 

Allgemeine Hinweise zu unseren Gottesdiensten

Bitte informieren Sie sich aufgrund der aktuellen Lage immer darüber, ob und wann und unter welchen Voraussetzungen und zu welchen Uhrzeiten die Gottesdienste stattfinden. Bitte achten Sie immer auch auf die gültigen Hygienemaßnahmen.

 



Erntedankfest am 3.10.2021

 

Herzlichen Einladung zu unserem diesjährigen Erntedankfest mit dem Familiengottesdienst um 10.30 Uhr unter dem Thema "Die Spreu vom Weizen trennen". Musikalische umrahmt wird der Gottesdienst von unserem Chor Cantate Domino.

Dieses Jahr dürfen wir endlich wieder richtig feiern und das tun wir mit unserem Suppenfest. Neben leckeren Suppen und Eintopfvarianten gitb es auch wieder Weißwürste und Brezen.

Natürlich ist auch für das nachmittägliche Wohl mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

Unser Suppenfest können wir wieder durchführen, weil Sie bei allem bedient werden und keine Selbstbedienung besteht. Dadurch ist die Durchführung wieder möglich.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Bitte beachten: Für die gesamte Veranstaltung gilt die 3G-Regel!

 

 

Atempausen 2021


 

Wie letztes Jahr werden wir auch in diesem Jahr viel über unsere Website und die Aushänge bekanntgeben.

 

Schauen Sie doch mal unter Freizeit & Erholung vorbei, dort finden Sie für den aktuelle Monat immer viele Berggottesdienste, Themenwanderungen und manches mehr.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Aktuelle Termine


Hier erfahren Sie immer die aktuellsten Veranstaltungen. Besonders darauf hingewiesen sei auf unsere Veranstaltungen im Rahmen des Sommerprogramms der Atempausen. Eine Übersicht finden Sie unter Freizeit & Erholung.

Ausstellung "Geliebte Gabi'-"

Vom 24.10.2021 bis zum 14.11.2021 wird diese Ausstellung, die von Leo Hiemer zusammengestellt und organisiert wurde, in der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufen im dortigen Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus (Montfortweg 7) zu sehen sein.

 

Alle Infos rund um Öffnungszeiten, Führungen und natürlich das Rahmenprogramm erhalten sie auf unserer Sonderseite zur Ausstellung "Geliebte Gabi".

Bildrechte: Leo Hiemer

 

Die Ausstellung gibt Einblick in das kurze Leben von Gabriele Schwarz und die Hintergründe ihres frühen Todes. Fotos zeigen die Entwicklung von Gabi vom Säugling bis zum angehenden Schulkind, das Leben auf dem Bauernhof ihrer Pflegeeltern in Stiefenhofen sowie die Besuche ihrer Mutter und ihrer Großmutter. Auch Spiel- und Anziehsachen, die Gabi einmal gehört haben, sind zu sehen. Doch es gibt auch den Blick hinter die schönen Bilder. So werden die Bemühungen ihrer Mutter um Rettung ins Ausland ebenso dokumentiert wie die Versuche des Dorflehrers und des Pflegevaters in München, Gabi zurückzuholen. Gabis Abgabe, die kurze Zeit im Judenlager, die Deportation und ihr Tod in Auschwitz werden in einer Hörstation erzählt. Die letzte Station ist dem Gedenken gewidmet. In einer Videostation erzählen Zeitzeugen von Gabi und was die Erinnerung an das Kind für sie bedeutet.

 

Unterstützung gesucht

Für die Ausstellung hat sich inzwischen ein sehr engagiertes Team gefunden, trotzdem sind wir auf der Suche nach weiteren Mitarbeitenden. Wenn Sie Lust haben, während der Öffnungszeiten uns bei der Betreuung der Ausstellung zu unterstützen oder im Ausstellungscafé mithelfen wollen, dann melden Sie sich bitte bei uns im Pfarramt.

Neues aus unserer Gemeinde


Umsetzung der neuen Corona-Regeln in unserer Gemeinde

Seit dem 1.9.2021 gibt es durch die 14. Bayerische Infektionsschutzordnung größere Veränderungen, die sich auch auf unser Gemeindeleben auswirken. Darüber hat der KV ausführlich beraten und folgende Regelungen für unsere Gemeinde und unser Gemeindeleben beschlossen:

 

Gottesdienste

Wir werden unsere Gottesdienste nach der Variante a feiern, das bedeutet: Die Gottesdienste werden mit Abstand auf den gekennzeichneten Plätzen gefeiert. Die Maske muss nur noch bei Bewegung im Kirchenraum getragen und darf am Platz abgenommen werden. Singen darf man auch ohne Maske. Vom Mindestabstand sind Angehörige des eigenen Hausstandes ausgenommen, sie dürfen ohne Abstand nebeneinandersitzen.

 

Maskenpflicht allgemein

In geschlossenen Räumen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Wenn ein Abstand von 1,5 zu anderen Personen gewahrt wird, kann am Platz die Maske abgenommen werden. Unter freiem Himmel besteht Maskenpflicht nur in den Eingangs und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen.

 

Kirchenkaffee

Für ein Kirchenkaffee im Anschluss an den Gottesdienst gelten die Regeln des Gottesdienstes. Eine einfache Bewirtung mit Bedienung und Abstand ist möglich. Der KV hat allerdings beschlossen, bis auf Weiteres noch auf das Kirchencafe zu verzichten.

 

Regelungen für die Kirchenmusik

Musikgruppen und Posaunenchöre dürfen in Gottesdiensten spielen, dabei muss ein Abstand von 2 Meter zueinander und in alle Richtungen eingehalten werden. Diese Regelungen gilt auch für den Auftritt des Chores. Dieser darf weiterhin nach den Vorgaben vom Sommer (Abstand bei Probe 2 Meter etc.) die Proben durchführen.

 

Gemeindeleben

Für Gruppen und Kreise gelten die üblichen Verhaltensregeln (AHA), die Maskenpflicht und sie finden nach der 3G-Regel statt. Dies gilt in unserer Gemeinde insbesondere für das Kino, für Konzerte, für Vorträge und andere Bildungsangebote sowie auch für Ausstellungen und andere Veranstaltungen. Bei gastronomischen Angeboten gibt es verschiedene Möglichkeiten wie z.B. einfache Bewirtung oder Angebot über ein Catering, so dass nach diesen Vorgaben größere Veranstaltungen wie Erntedankfest und der Weihnachtsmarkt möglich sind und vom Kirchenvorstand geplant werden.

 

Gremienarbeit

Sitzungen von Gremien wie Kirchvorstand oder die Besprechung des Besuchsdienstkreises etc. sind möglich ohne Maske, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden kann.

 

Konfirmandenunterricht

Auch der Konfirmandenunterricht ist nach den Vorgaben wieder in Präsenz möglich. Dieser erfolgt nach der 3G-Regelung, wobei die Konfirmandinnen und Konfirmanden als Schüler mit Tests in der Schule keinen Nachweis vorlegen müssen. Beim Betreten des Gemeindehauses ist eine medizinische Maske Pflicht, mit dem nötigen Abstand von 1,5 Metern kann sie am Platz abgenommen werden. Auch das gemeinsame Essen ist erlaubt, Genaueres werden wir dann mit den Eltern am Elternabend absprechen. Diese Regelungen gelten auch für Treffen mit Kindern und Jugendlichen.

 

 

Spendenaufruf des KV für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Viele unter uns haben sicher noch die Bilder der Flutkatastrophe aus diesem Sommer vor Augen. Menschen haben in dieser Katastrophe oft innerhalb weniger Minuten all ihr Hab und Gut verloren. Von diesen Bildern sehr berührt hat der Kirchenvorstand v. a. auf Initiative unserer Kirchenpflegerin Helen Hagenmaier einen Aufruf gestartet, um Spenden zu sammeln. Dazu haben wir im Vorfeld Kontakt zu zwei evangelischen Kirchengemeinden in den betroffenen Gebieten aufgenommen, konkret mit der Kirchengemeinde in Ahrweiler im Ahrtal in Rheinland-Pfalz sowie der Kirchengemeinde Erfstadt in Nordrhein-Westfalen.

 

Großen Wert legte der KV bei der Aktion darauf, dass das Geld direkt und ohne Bürokratie an die dortigen Pfarrämter geht, damit dadurch Unterstützung direkt vor Ort geleistet werden kann. Es gibt sehr viele Einzelschicksale, die den Kirchengemeinden bekannt sind und der finanzielle Beitrag sollte hier etwas Abhilfe schaffen.

 

Viele Mitglieder der Gemeinde und darüber hinaus unterstützen diese Aktion. Dazu kamen Kollekten bei Gottesdiensten, u.a. auch bei den Konfirmationen und darüber hinaus. Durch ein Benefizkonzert mit der Gruppe „Gallery 19“ kamen weitere 800,00 Euro hinzu. Insgesamt kam dadurch ein Betrag von rund 5.580,00 Euro zusammen, der komplett an die beiden Pfarrämter weiter überwiesen wurde.

 

Der Kirchenvorstand bedankt sich auf diesem Weg bei allen, die sich an unserer Aktion beteiligt und uns finanzielle unterstützt haben. Vielen Dank dafür.

 

Natürlich ist es weiterhin möglich, sich an der Aktion des KV zu beteiligen. Am einfachsten ist, wenn Sie ihre Spende auf unser Konto bei der Sparkasse Oberstaufen überweisen:

DE 59 7335 0000 0000 3409 50

VWZ FLUTOPFERHILFE

 

Ausblick auf den Weihnachtsmarkt

Nachdem es seit September gewisse Lockerungen im Blick auf Veranstaltungen gibt, hat der Kirchenvorstand beschlossen, aufbauend auf das Erntedankfest, in diesem Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Voraussetzung dafür ist natürlich die weitere Entwicklung.

Wie genau der Markt ablaufen wird, ist noch offen, bitte achten Sie hier auf die aktuellen Ankündigungen in der Presse, im Schaukasten etc. Wenn es einen Weihnachtsmarkt geben wird, wird dieser am Wochenende vom 3. Advent, 11. und 12.12.2021 stattfinden.

Sicher ist auf jeden Fall, dass nach den momentanen Vorgaben der Weihnachtsmarkt nur nach der 3 G-Regel umsetzbar ist.

 

 

Newsletter der Kirchengemeinde

In den letzten Monaten ist inzwischen zweimal unser Newsletter erschienen, mit dem wir über aktuelle Termine und Themen informieren, gerade weil in dieser Corona-Zeit nicht immer alles so genau zu planen ist. Von vielen ist er bereits abonniert worden. Um dies zu tun, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Sie melden sich im Büro und geben dort ihre Mail-Adresse an. Oder Sie gehen auf unsere Homepage www.oberstaufen-evangelisch.de und laden sich von dort den Newsletter herunter. Dort finden Sie im Übrigen auch die sonntäglichen Predigten von Pfarrer Wagner. Auf Anforderung können wir diese Ihnen auch nach Hause schicken.

Oberstaufen auf der Spur alter Bäume -Rückblick zur 4. Fachtagung Kirche und Tourismus in Bayern

Unter dem Motto „Auf in die Natur“ fand unter den Stichworten „Natur- Schöpfung – Spiritualität: ein (nicht nur) touristischer Blick“ die 4. Fachtagung Kirche und Tourismus in Bayern statt. Mit dabei bei dieser Online-Konferenz: Pfarrer Frank Wagner von der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufens, der sich die Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff an seine Seite holte. Gemeinsam repräsentierten sie als Referenten Oberstaufen vor gut 120 Beteiligten.

 

Am Vormittag standen bei der Tagung der Evang.-Luth. Kirche Bayern, bei der sich am 18. März Vertreter von Kirchen und Tourismus aus ganz Deutschland trafen, verschiedene Impuls- und Fachvorträge auf dem Programm. So ging z.B. Prof. Dr. Quack von der der Hochschule Ostfalia in Salzgitter der Frage nach „Draußen sein. Warum Urlauber Natur suchen“. Auch weitere Beiträge griffen die Themen Natur im Urlaub, Spiritualität als Sinnsuche sowie Themen um einen nachhaltigen Tourismus auf.

 

Am Nachmittag wurden konkrete Beispiele für die Verbindung von Natur, Schöpfung und Urlaub sowie von Kirche und Tourismus vor Ort präsentiert, so auch das Projekt und Angebot in Oberstaufen „Auf den Spuren alter Bäume – spirituelle Wanderung zu den Baumveteranen von Steibis“. Constanze Höfinghoff führte dabei mit ihren eigenen Erfahrungen zum Thema Naturerlebnis, Spiritualität und Tourismus in das Thema ein und berichtete über ihre ersten besonderen Momente in der Natur Oberstaufens während der letzten 5 Monate. Pfarrer Wagner ging im Anschluss zunächst kurz auf den Hintergrund und die Idee für die besondere Baumveteranen-Tour ein und nahm die Besucher dann mittels einer Präsentation mit auf den bildlichen Weg zu den wertvollen Bäumen. Er zeigte insbesondere auf, welche spirituellen Impulse er jeweils bei den Bäumen an die Mitwandernden weitergibt. So bekamen die Zuhörer ein gutes Bild von diesem sehr besonderen Angebot in Oberstauen, zu dem die beiden Referenten viele positive Rückmeldungen der Tagungsbesucher erhielten.

 

Zwergerlgottesdienst für Zuhause

Damit auch unsere Kleinsten nicht ganz auf ihren Zwergerlgottesdienst verzichten müssen, gibt es jetzt unseren Zwergerlgotesdienst für Zuhause. Den kann man ganz einfach mit den Eltern und Geschwistern im Wohnzimmer feiern. Geschichten, Lieder und Gebete zum anhören, mitsingen oder lesen.

 

Den Gottesdienst finden Sie unter Kinder & Jugendliche.

Online-Arbeit im Kirchenvorstand

Corona stellt auch die Arbeit im Kirchenvorstand vor Probleme, da es nicht mehr so einfach ist, sich zu Sitzungen zu treffen. Darum hat die Kirchengemeinde nun eine sogenannte Zoom-Lizenz erworben, mit der Sitzungen per Video veranstaltet werden können. Über diesen Weg haben in den letzten Monaten dann auch schon unsere Sitzungen stattgefunden. Über Zoom kann sich freilich nicht nur der KV treffen. Im Februar hatten wir darüber auch schon eine virtuelle Gemeindeversammlung und wir werden diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme in Zukunft sicher noch öfters nutzen, z. B. um mit Konfirmanden oder Jugendlichen in der Gemeinde in Kontakt zu treten.

 

Wechsel im Team der Seniorenarbeit

Über viele Jahre hinweg haben Frau Reumke, Frau Kaufmann, Frau Pfänder und Frau Kapellen den Seniorennachmittag mit organisiert und betreut und an den Nachmittagen aufgebaut und Kuchen gebacken und vieles, vieles mehr. Diese Aufgabe haben sie nun im Herbst abgegeben. An dieser Stelle herzlichen Dank für all das Engagement in den letzten Jahren. Beim letzten Seniorennachmittag wurden die Damen von Pfarrer Wagner mit einem kleinen Blumenstrauß verabschiedet.

ein neues Team gefunden, das z.T. schon im Sommer und dann beim letzten Seniorennachmittag im Einsatz war. Dazu gehören Tanja Helbing, Beate Kümpflein, Susanne Bauer und Martina Wagner. Vielen Dank an die Damen, dass sie sich bereit erklärt haben, diese Aufgabe zu übernehmen. Auch das neue Team freut sich darüber, wenn jemand für die Seniorennachmittage einen Kuchen backen möchte, einfach im Büro melden. Dem neuen Team auch an dieser Stelle viel Freude mit der neuen Aufgabe.

 

(Die Bilder entstanden noch vor Corona)


Beflügelt und beschwingt

Unter diesem Titel hat Pfarrer Puchta ein neues Buch veröffentlicht.  Wer schaut nicht gern dem Flug eines Vogels nach?  Ein Gefühl der Freiheit und eine Sehnsucht in die Weite kann uns ergreifen. Aber da ist auch noch das andere Bild des Nestes, ein Symbol der Fürsorge und Geborgenheit. Wie ein mütterlicher  Vogel, der seine Fittiche ausbreitet, erscheint Gottes bergende Liebe. Beiden Aspekten spürt der Verfasser nach: in Geschichten, Gedichten, meditativen Gedanken. Bereichert durch eigene Aquarelle, Fotos und übernommene Kinderzeichnungen. Ein Begleiter durch die Jahreszeiten und über zwölf Monate, die reizvolle alt-deutsche Namen tragen.